Projektvorstellung TENSIØN

Besonders in der heutigen Zeit, in der viele Kulturschaffende durch die getroffenen Maßnahmen im Rahmen der Corona-Pandemie ihrer Arbeit nicht nachgehen können, bedarf es an innovativen Ideen, Durchhaltevermögen und Zusammenhalt. Viele selbstständige Künstler, Clubs und andere kulturelle Heimatstätten stehen vor dem Aus.

Wir möchten mit gutem Beispiel voran gehen und lokale Künstler und Kulturschaffende Gehör verschaffen und eine Perspektive für die Zukunft geben.

Unser Ziel ist es, möglichst viele unterschiedliche Künstler und deren Musik zu unterstützen und zu präsentieren. Uns ist nicht nur daran gelegen, für sie eine Plattform zu schaffen, sich kreativ und selbstbestimmt auszulassen. Es ist uns nachhaltig wichtig, dass wir gemeinsam um den Erhalt unserer Szene und das damit verbundenen Gemeinschaftsgefühl kämpfen.

Auch Wachstum ist ein wichtiger Punkt. Wir müssen neue Wege zu gestalten, um in den Bereichen Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft zu wachsen. Dabei ist es notwendig, dass alle Kulturschaffenden zusammenarbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Es bleibt kein Platz für Konkurrenz; besonders nicht in einer Zeit, in der solidarisches Miteinander als Gebot der Stunde gilt.

2019 starteten wir unsere ersten Partys im „Oberdeck“ in Chemnitz mit dem Slogan: „Elektronische Musik erleben“. Wir zelebrierten Techno in einer Vielzahl verschiedener Facetten, die dieses Genre und dessen Künstler zu bieten haben. Vom Liveact mit zarten Violinen-Klängen bis hin zu treibender und industrieller Musik spielten wir ein Portfolio, das in seinem Umfang an erfolgreiche Großveranstaltungen der späten 1990er Jahre erinnert. Somit verschmolzen Gemeinsamkeit, Diversität und Individualität in einer großen Party.

Mit der Umsetzung dieses Konzepts erprobten wir zugleich die Wirtschaftlichkeit neuartiger Events, die Menschen anzieht, unterhält und als Gäste bindet. Ein Plus für Veranstalter, Künstler und jene, die das Angebot zu schätzen wissen.

TENSIØN Livestream wird zum Open Air

Freunde und Partner.

Wir werden freundlich unterstützt von dem Kulturwerkstatt Chemnitz e. V. und So geht sächsisch.

 

Bedingt durch die Pandemie wurde Anfang des Jahres 2020 ein Livestream etabliert, um die junge Partyreihe am Laufen zu halten. In Zusammenarbeit mit dem Freistaat Sachsen erhielten wir Ende des Jahres eine Förderung über das Projekt „So geht sächsisch“. Damit ermöglichten wir eine Auszahlung von Gagen unserer Darsteller und gaben jenen eine temporäre Perspektive, die unter den Folgen der Pandemie besonders litten. Insgesamt streamten wir 21 Sendungen.

Nach intensiven Planungen konnten wir im Oktober des vergangenen Jahres ein Open Air unter folgendem Motto realisieren: „Analog statt digital! Kehrt eurem Bildschirm den Rücken und folgt uns auf die Tanzfläche! Der TENSIØN Livestream wird zum Open Air!“

In Zusammenarbeit mit der Stadt Chemnitz und dem Grünflächen- und Umweltamt schufen wir eine Infrastruktur sowie eine Chance für junge Künstler, auf einer großen Veranstaltung zu spielen. Unter Einbezug eines detaillierten Hygienekonzepts (dieses entstand in Abstimmung mit den lokalen Behörden) erweckten wir das über Monate eingeschränkte Freiheitsgefühl wieder zum Leben und gestalteten eine glückliche Atmosphäre auf der Schlossteichinsel in Chemnitz.

Unser Ziel war es, als gutes Beispiel vorranzugehen, um anderen Veranstaltern Mut zu machen und zu zeigen, dass es auch in dieser schwierigen Zeit möglich ist, ausgelassen zu feiern. Mit kreativen Ideen und der Einhaltung der vorgegebenen Hygienemaßnahmen ist Feiern ohne Angst auch in dieser Zeit möglich.

Zurzeit arbeiten wir an der Weiterentwicklung unseres Open Air-Konzepts, um im Jahr 2021 ein innovatives Festival in Chemnitz zu veranstalten.

Zukünftig werden wir mittels eigener Künstlervermittlung internationale Künstler in unser Podcast- und Veranstaltungskonzept einbinden, um ein weltoffenes Sachsen im digitalen Raum zu ermöglichen. Dabei steht der Austausch von Ideen und Künstlern an oberster Stelle.